Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Geltungsbereich

1.1 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend AGB genannt) der Handwerksform Hannover (nachfolgend „Handwerksform-Hannover-Agentur“ genannt) gelten für alle Verträge, die ein Verbraucher oder Unternehmer (nachfolgend „Interessent“ genannt) mit der Agentur über die von der Agentur in der virtuellen Verkaufsausstellung auf der Website www.handwerksform.de angebotenen Waren schließt. Dabei wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Handwerksform-Hannover-Agentur ausschließlich im Interesse der von ihr vertretenen Kunsthandwerker*innen und Designer*innen vermittelnd tätig wird.

 

1.2. Der Einbeziehung eigener Bedingungen des Interessenten wird widersprochen, es sei denn, es wird etwas anderes vereinbart.

 

1.3. Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu einem Zweck abschließt, der überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann.

 

1.4 Unternehmer ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

 

2. Bekunden eines Kaufinteresses

2.1 Bei der virtuellen Verkaufsausstellung auf der Website www.handwerksform.de handelt es sich nicht um einen automatisierten Webshop. Die von uns kuratierten Exponate sind in der Regel hochwertige Unikate, die einen anderen Umgang beim Verkauf erfordern.

 

2.2 Die Präsentation der kunsthandwerklichen Objekte auf der Website www.handwerksform.de stellt noch kein rechtlich bindendes Angebot der Agentur dar.

 

2.3. Mit der Anfrage zu einem Produkt auf der Website www.handwerksform.de wird das Kaufinteresse an diesem Produkt bekundet. Jede Anfrage wird individuell per Mail oder Telefon beantwortet.

 

2.4 Die angegebenen Preise sind Endpreise inkl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer.

 

2.5 Mit der Anfrage werden der Handwerksform-Hannover-Agentur Kontaktdaten (Namen, Anschrift, Telefonnummer und E-Mail) und ggfs. auch weitere, individuelle Bemerkungen übermittelt. Sie erhalten eine Bestätigung über den Eingang der Anfrage. Danach erfolgt die direkte Kontaktaufnahme per Mail oder Telefon.

 

3. Vertragsschluss

3.1 Eine verbindliche Bestellung erfolgt ausschließlich über den direkten persönlichen Kontakt per E-Mail oder Telefon. Der Vertrag über den Ankauf des Objektes kommt zustande, sobald die Gesamtkosten mit dem Käufer fest vereinbart und in einer Auftragsbestätigung in Form einer Gesamtrechnung zusammengefasst und dem Käufer übermittelt worden sind.

 

3.2 Der Kunde erhält die Rechnung per Mail oder per Brief.

 

4. Widerrufsrecht

4.1 Ist der Kunde Verbraucher, steht ihm grundsätzlich ein Widerrufsrecht zu.

 

4.2 Für das Widerrufsrecht gilt die Widerrufsbelehrung des Verkäufers.

 

5. Zahlungsbedingungen/ Versand

5.1 Verpackungs- und Versandkosten sowie ggfs. auch Versicherungskosten werden in Rechnung gestellt. Für Bestellungen ab 500,00 Euro werden keine Versandkosten erhoben. (gilt nur für den EU-Raum)

 

5.2. Der Versand erfolgt erst nach Gutschrift der Rechnungssumme auf das in der Rechnung angegebene Konto (Vorkasse). Das Produkt bleibt bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum der Handwerksform-Hannover-Agentur bzw. des/der jeweiligen Kunsthandwerker*in / Designer*in.

 

5.3 Eine Bestellung muss durch die vollständige Bezahlung des Kunden bestätigt werden. Diese hat innerhalb von 10 Tagen vom Rechnungsdatum an zu erfolgen.

 

5.4 Individuelle Aufträge zur Anfertigung geben wir gern an die jeweiligen Kunsthandwerker*innen und Designer*innen weiter. Sie sind nicht Gegenstand der virtuellen Verkaufsausstellung.

 

6. Lieferbedingungen

6.1    Die Lieferzeiten können bei handgefertigten Unikaten differieren. Die Handwerksform-Hannover-Agentur wird den Interessenten über die jeweilige Lieferzeit informieren.

 

6.2    Wir weisen vorsorglich darauf hin, dass bei handgefertigten Objekten Unregelmäßigkeiten in Form, Farbe und Beschaffenheit vorkommen können. Sie werden daher nicht als Grund für Reklamationen anerkannt.

 

6.3    Die Ware muss sofort nach Erhalt auf etwaige Mängel überprüft werden. Wird die Lieferung mit offensichtlichen Transportschäden angeliefert, so reklamieren Sie solche Fehler bitte möglichst sofort beim Zusteller. Nehmen Sie danach bitte unverzüglich mit uns Kontakt auf. Es gelten die Vorschriften der gesetzlichen Mängelhaftung sowie nichts Abweichendes vereinbart worden ist. Das Versäumen einer Reklamation oder Kontaktaufnahme hat für Ihre gesetzlichen Ansprüche und deren Durchsetzung keine Konsequenzen. Aber Sie helfen uns damit, unsere eigenen Ansprüche gegenüber dem Frachtführer bzw. der Transportversicherung geltend machen zu können.

 

7. Anwendbares Recht

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss der Gesetze über den internationalen Kauf beweglicher Waren. Die gesetzlichen Vorschriften zur Beschränkung der Rechtswahl und zur Anwendbarkeit zwingender Vorschriften insbesondere des Staates, in dem der Kunde als Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, bleiben unberührt.

 

8. Informationen zur Online-Streitbeilegung

8.1 Die Plattform zur Online-Streitbeilegung der EU-Kommission ist im Internet unter folgendem Link aufrufbar: https://ec.europa.eu/odr Wir sind zur Teilnahme an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle weder verpflichtet noch bereit.

 

(Stand: Juni 2020)

 

Copyright © Webseiten erstellen durch die Schlütersche